Skip to main content

Das beste Homerecording Equipment im Test

Podcast starten: So einfach geht das heute

Podcast starten: So einfach geht's

Podcast starten: So einfach geht’s

Du willst auf YouTube mit deinem Podcast ganz groß rauskommen? Mit unseren einfachen Tipps und Hacks kannst auch du deinen Podcast zum ganz großen Renner auf YouTube und in Social Media machen.

Verleihe deinem Podcast die nötige Qualität

Die allermeisten Zuhörer- und Zuschauer schenken deiner Episode ihre volle Aufmerksamkeit. Deshalb sollte dein Podcast qualitativ hochwertig produziert werden. Achte dabei auf ein ruhiges Umfeld, einen nicht allzu störenden Hintergrund, eine gute Beleuchtung und eine klare Umsetzung. Da das Anhören von Tonaufnahmen etwas Simultanes ist, reicht es nicht aus, dass lediglich der produzierte Content gut ist. Du weißt ja, der Ton macht die Musik.

Zu unserer Empfehlung für dein Homestudio

Podcasting Tipps für dein individuelles Recording

#1: Wie klingt dein Raum?

Wenn du dich schon mit dem Aufnehmen von Musik oder Gesang in einem Raum befasst hast, weit du, dass ein großer Raum viel Hall erzeugt und die Aufnahme verfälscht. Bevorzuge einen kleinen Raum mit Gardinen, Teppichen und eventuell einem offenen Kleiderschrank. Stoffe, die feinporig sind, absorbieren den Hall.

#2: Testaufnahmen anfertigen

Um herauszufinden, wie die Aufnahmebedingungen sind, ist es ratsam, eine oder mehrere Testaufnahmen aufzunehmen. So erkennst du etwaige akustische Störquellen und du kannst diese zeitnah ausschalten oder zumindest reduzieren.

#3: Stelle deinen Podcast laut, jedoch mit Spielraum nach oben, ein

Pegel deine Aufzeichnung von vorne herein ein. Lasse genügend Platz nach oben, damit auch laute Passagen, wie Schreien oder Lachen, gewährleistet sind, damit es immer noch passabel klingt und nicht verzerrt wird.

#4: Gleichbleibende Aufnahmeposition

Versuche, eine Haltung einzunehmen, die du möglichst unverändert beibehältst. Somit vermeidest du Lautstärkeunterschiede. Ein einfacher Trick aber sehr effizient.

#5: Die perfekten Kopfhörer

Trage Kopfhörer, um zu verhindern, dass sich wiedergegebene Sequenzen in einer Feedback-Schleife, während dem Podcast verlieren und es zu fürchterlichen Rückkoppelungen kommt.

#6: Bearbeite dein Audiomaterial nur ganz leicht

Ist der Podcast erstmal aufgenommen, kann es schnell passieren, dass du dich in einem Perfektionismus verlierst, und alles aufpolieren willst. Bleib natürlich und menschlich. Einige kleine Fehler sind verzeihlich und machen deine Sendung sympathisch und nahbar.

#7: Soundprobleme sofort beheben

Stelle vor deinem Podcast sicher, dass dein Mikrofon einen sicheren Stand hat. Vermeide Dauerbrummen oder Knacken im Mikrofon und behebe diese Probleme direkt, wenn du sie feststellst.

Podcasting Tipps zur Umsetzung

Mit einigen Best-Practices kann man die Qualität und das Niveau des Podcasts massiv nach oben treiben. Einige der Wichtigsten zeigen wir hier:

  • Übung macht den Meister

Genau wie jede Band vor Auftritten im Proberaum übt, solltest du als Podcaster auch Übungseinheiten einplanen. Das schafft Vertrautheit und Selbstbewusstsein. Dein Endresultat wirkt insgesamt professioneller.

  • Die richtige Länge

Wie lang soll ein Podcast sein? Bedenke, dass die meisten Zuhörer einen Podcast auf dem Weg zur Arbeit hören oder in der Mittagspause. Für gewöhnlich verbringt ein Zuhörer 22 Minuten mit dem Anhören einer Folge. Daher ist es ratsam, deinen Podcast zwischen 20 und 30 Minuten anzusetzen.

  • Mach die Zuhörer auf deine Website aufmerksam

Du solltest einen Ort im Web haben, von dem aus deine Zuhörer starten und sich am Ende vom Podcasts wieder einfinden können. Hinterlege Show-Notes zur Sendung oder verlinke eine Quelle. Weise deine Zuhörer- und Zuschauer auch darauf hin, dass sie auf YouTube die Glocke aktivieren sollen und deinen Kanal liken sollen. Wenn ihnen das Podcast-Video gefallen hat, bitte um Kommentare und einen Like unters jeweilige Beitrags Video. Somit generierst du mehr Reichweite und mehr Likes.

Zu unserer Empfehlung für dein Homestudio
  • Lasse deine Zuhörer wissen, wer du bist

Stell dich persönlich deinen Zuschauern vor und stelle eine Verbindung zwischen dir und deinen Zuhörern- und Zuschauern her, indem du einige persönliche Dinge, angelehnt ans aktuelle Podcast Thema erzählst. Dadurch lernen dich deine Hörer und Zuschauer besser kennen und schätzen.

Diese Dinge solltest du beim Podcast besser vermeiden

#1: Weiche nicht vom Thema ab

Menschen wählen Podcasts themenorientiert aus. Daher meide es, vom Thema abzuweichen und bleib themenbezogen.

#2: Spare nicht an der Hardware

Kauf dir ein professionelles Mikrofon und spare nicht an der Hardware. Gute Podcast-Mikrofone sind für jeden Geldbeutel erhältlich.

#3: Verzichte auf sprudelnde Getränke

Vermeide Cola, Limo und Energydrinks vor einer Ausnahme. Ein ungewolltes Aufstoßen von Kohlensäure könnte die gesamte Aufnahme ins Lächerliche ziehen.

#4: Nutze keine geschützte Musik

Deinen Podcast mit Musik zu untermalen ist eine gute Sache. Damit du nicht mit der GEMA in Konflikt kommst, solltest du jedoch keine Musik wählen, die nicht lizenzfrei ist.

Unser Fazit: Jetzt einen eigenen Podcast starten

Mit unseren einfachen Tricks und Hacks kannst du auch als blutiger Anfänger deinen Podcast mit ein wenig Übung auf Erfolgskurs bringen. Viel Spaß und viele Zuhörer wünschen wir dir.

Unsere Empfehlung für dein Homestudio

Rode NT USB Test

147,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zu Amazon

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *