Skip to main content

Das beste Homerecording Equipment im Test

Dieses Zubehör ist im Homestudio empfehlenswert

Zubehör für das Homestudio

Zubehör für das Homestudio

Das Know-How ist das wichtigste im Homerecording Tonstudio. Aber sicher nicht alles! Wer das passende Equipment nutzt, der hat einen natürlich Vorteil bei der Aufnahmequalität. Viele Mikrofone haben bereits einiges an Zubehör im Lieferumfang enthalten – oft ist die Qualität und Verarbeitung dieser Produkte aber nicht mit der Qualität der übrigen Hardware vergleichbar.

Wer die bestmögliche Tonqualität erreichen möchte, der sollte in jedem Falle auch beim Zubehör und bei der Ausstattung im Homestudio hohe Ansprüche an die Qualität stellen. Teilweise dient dieses Zubehör dazu, die Aufnahmequalität zu verbessern, teilweise wird der Workflow optimiert und zum Teil ermöglicht die Nutzung bestimmter Produkte das Aufnehmen bestimmter Szenarien erst.

Vom Popschutz über die Mikrofonspinne und die richtigen Kabel bis hin zum Mischpult: Eine ganze Reihe an Geräten und Produkten kann als Zubehör im Homerecording-Studio genutzt werden. Aber welche Teile sind wirklich empfehlenswert und worauf sollte man bei der Auswahl des Zubehörs achten? Wir zeigen in diesem Beitrag, wie Sie das perfekte Zubehör für das Homestudio finden.

Reflexionsfilter für bessere Aufnahmen

Ein Reflexionsfilter ist ein halbkreisförmiger Schirm aus Aluminium, Kunststoff oder einem ähnlich leichten Material. Im Inneren des Halbkreises befindet sich spezieller Schall-Schaumstoff in der Form von Eierschachteln. Dieser feinporige Schaumstoff absorbiert Schallwellen, statt diese zu reflektieren. Im Gegensatz zu glatten Oberflächen wird dadurch kein Schall ins Mikrofon zurück reflektiert und die Aufnahmen bleiben davon verschont.

Ein Reflexionsfilter (auch Reflexionsschirm genannt) wird am Mikrofonständer angebracht, kann aber auch an einem separaten Stativ hinter dem Mikrofonständer mit dem Studiomikrofon montiert werden. Gute Modelle gibt es bereits für rund 100 €. Gerade in nicht optimal gedämmten Homestudios ist ein solches Zubehörteil eine sehr gute Ergänzung zur übrigen Ausstattung und hilft dabei, die Soundqualität der Aufnahmen auf ein ganz neues Level zu heben.

Popfilter / Popschutz für weniger Poplaute

Ein Popschutz hilft dabei, störende Poplaute auf den Aufnahmen zu vermeiden. Manche Mikrofontypen sind gegenüber solchen harten Poplauten anfälliger als andere. Diese Laute entstehen dann, wenn der Sänger oder die Sängerin (auch beim Sprechen können Poplaute auftreten) harte Laute ausspricht. Dazu gehören etwa „P“, „T“ oder „K“. Auf den Aufnahmen können diese Laute zwar per DAW entfernt werden, das ist jedoch nicht immer optimal möglich.

Diese Laute haben ein bestimmtes Schallmuster, das sich in den Schallwellen des Gesangs oder der Sprache wiederfindet. Diese bestimmten Schallwellen werden vom Popkiller aufgehalten. Das Produkt ist eine dünne Schicht aus Schall-Schaumstoff, die in einem Rahmen aus Kunststoff oder Aluminium eingespannt ist. Der Popfilter wird unmittelbar vor dem Mikrofonkorb angebracht, sodass die Schallwellen des Nutzers durch den Popschutz wandern müssen.

Mikrofonständer, Tischstativ oder Gelenkarm

Die Fixierung des Mikrofons im Studio ist ein wichtiger Schritt beim Homestudio einrichten. Von allen Zubehörteilen ist dieses zwar das wohl unauffälligste, gleichzeitig aber wohl auch das wichtigste. Das Mikrofon in der Hand zu halten ist zwar bei einem Gesangsmikrofon oder einem Podcast-Mikrofon möglich – für die meisten Nutzer kommt das jedoch nicht in Frage. Das Mikrofon muss immer den gleichen Abstand zum Sprecher, Sänger oder Instrument haben.

Ein großer Mikrofonständer ist perfekt für Gesangsaufnahmen geeignet. Hier muss der Sänger sich strecken, sodass das Zwerchfell angespannt wird und die Stimme klar und prägnant klingt. Ein Tischstativ ist für Sprachaufnahmen perfekt geeignet, auch ein Gelenkarm ist für diese Aufnahmen passend. Wer Musikinstrumente aufnehmen möchte, der kann praktisch jede Art des Mikrofonständers nutzen – je nachdem, welche Art der Befestigung und Fixierung des Mikrofons sich für das jeweilige Instrument am besten eignet.

Mikrofonspinne für bessere Aufnahmen

Eine Mikrofonspinne ist ein dünner Rahmen aus Metall oder Plastik, der Gummibänder im Inneren besitzt. Diese sind netzförmig angeordnet und halten einen Gewindering im Inneren der Spinne. In diesem Gewindering wird das Mikrofon geschraubt, die Mikrofonspinne selbst wird dann am Mikrofonständer angebracht. Auf diese Weise wird das Mikrofon im Homestudio elastisch gelagert.

Das sorgt dafür, dass Schläge und Stöße gegen den Mikrofonständer oder das Mikrofon nicht in harten Stoßlauten oder anderen Störungen auf den Aufnahmen landen. Eine Mikrofonspinne befindet sich, ähnlich wie ein Popschutz, bei sehr vielen Studiomikrofonen für Einsteiger und fortgeschrittene Nutzer schon im Lieferumfang des Mikrofons. Wer hier auf höherwertige Hardware setzt, kann die Aufnahmequalität aber noch weiter steigern.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *