Skip to main content

Das beste Homerecording Equipment im Test

E-Drum kaufen: Beats im Homestudio

E-Drum kaufen leicht gemacht

E-Drum kaufen leicht gemacht

Du willst für dein Heimstudio ein E-Drum kaufen, anstatt eine akustische Drum zu besorgen? Hier im folgenden Ratgeber erfährst du viel Wissenswertes über E-Drums und seine Verwendungsmöglichkeiten.

Das Wichtigste rund um E-Drums in Kürze

Eignet sich ein E-Drum für Schlagzeuganfänger?

Im Prinzip eignet sich sowohl eine akustische Drum als auch ein E-Drum zum Beginnen. Wenn du Anfänger bist, solltest du je nach dem, immer auf einer akustischen Drum üben, um ein Gefühl für die Dynamik des Instruments zu bekommen. Du kannst jedoch auch auf einem E-Drum beginnen. Nutze jede Gelegenheit, auf einem akustischen Schlagzeug zu spielen. Akustische Drums sind jedenfalls sehr viel lauter, daher ist eine lärmunempfindliche Umgebung (Keller, schalldichter Proberaum) unbedingt nötig.

Zu unserer Empfehlung für dein Homestudio

Wie haltbar ist ein E-Drum Set?

In der Regel sind E-Drum Sets viele Jahre haltbar. Vorausgesetzt, du baust sie nicht ständig ab und um. Einzelteile kannst du bei Markenherstellern nachkaufen, falls doch einmal ein Teil seinen Geist aufgibt.

Kann ich E-Drum Sets klanglich aufrüsten?

Ja, viele Mittel- und Oberklasse Drum Sets bieten dir die Möglichkeit, in regelmäßigen Abständen neu entwickelte Sounds ins Modul zu laden. Mittlerweile bieten sogar einige preisgünstige Sets die Option an, Sounds per USB dauerhaft zu importieren. Als Alternative kannst du dein E-Drum Set auch nutzen, um externe Sound Datenbanken in deinem Rechner anzusteuern. Teste diese Option jedoch zuvor, da nicht alle Modelle in dieser Hinsicht problemlos funktionieren.

Was sind die besten E-Drums für Anfänger?

Millenium MPS-750X

Für knapp unter 500 Euro ist das Einsteigerset ideal, um erste Beats zu spielen. Es besitzt Features wie eine Bluetooth-Schnittstelle, was in dieser Preisklasse ein großer Pluspunkt ist. Die relativ großen Drum Pads sind mit Mesh Heads ausgestattet. Die Hi-Hat, die bei preisgünstigen Kits sehr oft eine Schwachstelle ist, konnte bei diesem Modell absolut überzeugen.

Vor- und Nachteile:

+ Große Auswahl an Sounds

+ Viele Speicherplätze für eigene Kits / Sounds

+ Bluetooth Schnittstelle

  • Sounds fallen teils eindimensional aus
  • Distorsions-Effekt nicht aktivierbar

Simmons SD1200

Gleich auf Platz 2 der Anfängersets steht das Modell von Simmons SD1200 für umgerechnet 600 Euro. Es bietet dir sehr vielfältig editierbare Sounds und interessante Features wie Bluetooth-To-MIDI Recording oder Sample Import. Weniger gut ist das Dynamikerhalten der Pads.

Vor- und Nachteile:

+ Große Auswahl an Sounds

+ Vielfältige Bearbeitungsmöglichkeiten der Sounds

+ Umfassende Bluetooth/Midi/USB-Funktionen

  • Ungleichmäßige Dynamikverläufe
  • Beater hinterlässt Mulde im Bass Drum Pad

Millenium MPS-850

Um 600 Euro ist dieses Modell erhältlich, welches über eine sensibel ansprechende Hi-Hat verfügt. Als Zusatzfeatures bietet es dir vier Toms und drei Beckenpads, 500 Sounds und 50 Drum Kits. Du kannst auch eigene Sounds ins Modul importieren.

Vor- und Nachteile:

+ Sample Import Funktion

+ Riesen Auswahl an Sounds

+ Sehr gute Hi-Hat Performance

  • Lautes Anschlaggeräusch des Hi-Hat Pads
  • Hi-Hat Splash Sound ist etwas unpräzise

Alesis Nitro Mesh Kit

Dieses Modell zeichnet sich durch sein geringes Gewicht, die umfassenden Übungsfunktionen und die Möglichkeit, auf 16 Speicherplätzen eigene Kits zu speichern. Ein Fundus von rund 400 Sounds ist ebenso enthalten. Mit rund 375 Euro ist das Kit also eine sehr gut ausgestattete Wahl.

Zu unserer Empfehlung für dein Homestudio

Vor- und Nachteile:

+ Große Auswahl an Sounds

+ 16 User Kits

+ Leichtgewichtig – gut zu transportieren

  • Teils unausgeglichenes Lautstärkeverhältnis der Preset Kits
  • Bei unterschiedlichen Anschlagstärken kaum klanglicher Unterschied

Aufbau, Konstruktion und Platzbedarf

Du musst wissen, dass der zentrale Bestandteil eines E-Drum Sets aus einem Gestell, dem sogenannten Rack, besteht. An diesem Rack werden sämtliche Trommel-Pads, die Becken Halter und das Sound-Modul angeschraubt. Die Höhe und der Neigungswinkel kannst du an deine Vorlieben individuell anpassen.

Die nötigen Klammern zur Befestigung der Pads und Beckenhalter sind normalerweise schon an den Aluminiumrohren des Racks befestigt. Du musst die einzelnen Module nur noch zusammenstecken. Für den Aufbau, inklusive Verkabelung, benötigst du zwischen 30 und 45 Minuten. Du benötigst zirka 100 x 60 cm Platzbedarf für dein E-Drum Set.

Unsere Empfehlung für dein Homestudio

Rode NT USB Test

149,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zu Amazon

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *